Just do it later

In meiner Spüle türmt sich das Geschirr, der Wäschekorb quillt über, und das, obwohl ich gerade ne Fuhr in der Maschine hab. Auf der steht übrigens schon ne gute Stunde ENDE – will mir sagen: Nicole, hopp hopp, Wäsche aufhängen! Da müsst ich aber mal die alte vom Ständer abnehmen. Ah geh. Mach ich später. Neben mir rauscht Bucci vorbei, mein Roter, im Schnäutzchen hält er voller Stolz einen Weintraubenzweig. Den hat er sich still und heimlich aus der Schüssel vom Couchtisch geschnappt, sagt mir: Nicole, räum doch endlich mal das angebrauchte Geschirr weg. Geht aber leider nicht, kein Platz in der Spüle. Hach, was für ein Teufelskreis. Beim Herumtoben wirbelt der Kater dann auch noch so einiges an Wollmäusen auf. Och Gott, ja, saugen sollt ich auch wieder. Geht aber nicht. Kein Staubfilter mehr. Wollt ich auch noch besorgen, vorgestern, da meinte ich aber: Später!

Pink_Trench_04

Okay, ich geb´s zu, im Moment klingt es bei mir nicht nur nach Chaos, es regiert tatsächlich. Zumindest in meiner Wohnung. Sie ist ein einziges Minenfeld. Für mich zumindest. Ich bin es eigentlich gar nicht gewohnt, den Haushalt dermaßen schleifen zu lassen, aber: Ich habe eine Mission! Schon viel zu lange habe ich das „wahre Leben“ auf später verschoben. Das wahre Leben, das ist für mich das, für das es sich zu leben lohnt. Das sind die wirklich wichtigen Dinge. Die, die dich glücklich machen, dich mit Stolz erfüllen und dir Energie und Kraft geben. In meinem Fall ist das mein Weg in die Selbstständigkeit. Wie lange er dauert, weiß ich nicht, aber es war an der Zeit, den ersten Schritt zu wagen. Das heißt, beim Bloggen gibt es kein später mehr. Mit später bin ich bald 50 und hab beruflich noch immer nichts erreicht. Zumindest nichts, was mich auch langfristig glücklich macht. Mit später kann ich mir vielleicht mehr leisten, aber das ist dann womöglich auch nur der eine geile Urlaub im Jahr, der mich aus meinem tristen Alltag rausreißt oder das eine tolle Auto, das mich an 245 Tagen im Jahr verlässlich vors Büro fährt, und sich die restlichen Tage hübsch in meinem Carport macht. Mit später werd ich vielleicht finanziell erfolgreicher, aber zu welchem Preis?

Pink_Trench_05

Der erste Schritt lautete also: Just do it!

Pink_Trench_03

Auf die Einzelheiten möcht ich gar nicht eingehen, Fakt ist: Ich hab jetzt einen Blogplan. Jawohl-ja. Da werden dann endlich auch mal meine wahren Arbeitsstunden vermerkt. Erkenne den Wert deiner Arbeit, erst dann können ihn auch andere als solchen wahrnehmen. Oder so. Nur kurz angemerkt, wir haben jetzt Mittwoch und bis jetzt sind schon 25 Arbeitsstunden für den Blog draufgegangen. Hab ja gestern erst die Eingabe gehabt, mein komplettes Layout umzuwerfen. Ja, Photoshop verschlingt Zeit. Außerdem hab ich mir die vergangenen Tage einiges an Steuerrecht aus dem Netz gesaugt und mich gleich mal für nen Workshop zu dem Thema angemeldet. Wie soll ich sonst kalkulieren, was mich der ganze Spaß kostet? Eins hab ich aber jetzt schon gemerkt: Der Staat ist ganz schön gierig. Seine Träume zu verwirklichen, scheint ganz schön kostspielig zu sein. Egal, bloß nicht unterkriegen lassen. Morgen nehm ich mir nachmittags ein bisschen frei, denn auch das sind die Dinge, die zu meinem neuen und disziplinierterem Ich gehören: Pausen einplanen! Und wer weiß, vielleicht schaff ich es dann ja auch endlich den Staubwedel zu schwingen…Denn wie war das nochmal? JUST DO IT!

Pink_Trench_06

SHOP THE LOOK

 

Styleboard

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

11 Responses
  • Irene Ofenheimer
    Februar 1, 2017

    Liebe Nicole,
    schöner Blog, bringt vieles auf den Punkt- nur nicht vergessen- Staubwedel schwingen in der geplanten Pausenzeit geht gar nicht

    • nicigoeswild
      Februar 4, 2017

      Oh du liebe Irene, wenn du wüsstest…weder Pause noch Putzen. Aber dafür hab ich diese Woche ganz schön viel Blog-Zeug erledigt. Die Wollmäuse müssen warten 😀

  • Denise
    Februar 2, 2017

    GENAU so wie bei mir…hehe…Auch ich habe mir selbst vorgenommen viel strukturierter zu arbeiten und hoffe das so noch mehr Zeit mit der Familie verbringen kann. Sonntag ist ab sofort bei mir pflicht, die kommende Woche vorzuplanen. Ich denke so bin ich auf dem richtigen Weg. Wegen der Stundenanzahl was ich für meinen Blog benötige, trau ich mich ehrlich gesagt gar nicht nachrechnen. ;-)) Da kommt schon so Einiges zusammen. Liebste Grüße Denise http://www.neumodisch.com

    • nicigoeswild
      Februar 4, 2017

      Dabei bist du ja eh viel strukturierter als ich. A bissl wie Wonder-Mum 😀 Ich trag mir jetzt die Std. mal ein. Diese Woche ist schon sehr sehr voll geworden. Nächste hoffe ich dass ich mir mal wenigstens einen Tag Pause gönnen kann…und dass ich endlich zum Putzen komm 😀 Hab ich bis dato aber noch net im Kaleder vermerkt. Muss dann wohl noch warten haha….Alles Liebe :*

  • Tamara
    Februar 3, 2017

    Ich musste Schmunzeln beim lesen, mir kommt das alles sehr bekannt vor. 😀
    Dein Outfit finde ich übrigens total klasse!!!
    Ich würde es genau so tragen.
    Die Farbkombination gefällt mir super gut.
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

    • nicigoeswild
      Februar 4, 2017

      Dankeschön Tamara :) Schön zu lesen. Ja mir hat das Outfit auch total gut gefallen, hab den Mantel bis jetzt immer mit schwarz kombiniert. Naja, der Frühling wird ja knallig. Also dacht ich mir…auch mir kann ein bissal Farbe nicht schaden…glg Nicole

  • Saskia
    Februar 3, 2017

    Ich musste wirklich schmunzeln über deine ersten Sätze – dass hätte eins zu eins ich sein können! 😀 Da fällt mir gerade ein, dass ich immer noch nicht im Badezimmer gesaugt habe.. herjee mach ich dann auch mal später! Danke, für dass Teilen deiner Gedanken zum Weg in die SElbstständigkeit – finde ich super spannend und bin ganz neugierig wie es hier weiter geht!

    Wünsche dir ein wunderbares Wochenende liebste Grüße ♥ Saskia – http://www.demwindentgegen.de

    • nicigoeswild
      Februar 4, 2017

      Liebe Saskia, Blogger – Alltag halt :) Ich freue mich, dass ihr Freude daran habt, an meinem chaotischen Leben teilzunehmen :D…werde auch dich ab nun etwas verfolgen. Schöner Blog. Schön – dein digitales Zuhause für Geschichten und Momentaufnahmen des Alltags. 😉 glg Nicole

  • Patty
    Februar 4, 2017

    Du siehst toll aus :) Ich finde deinen Look echt klasse !

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

  • Tamara
    Februar 5, 2017

    Ich liebe diesen Post. Du hast alles wirklich unglaublich toll in Worte gefasst! Ich kann es daheim gar nicht leiden, wenn sich Wäsche oder Geschirr türmt, soweit kommt es auch nie. Aber es gibt etwas anderes: Wenn ich lernen muss, liegen alle meine Lernsachen kreuz und quer verteilt, auf meinem Schreibtisch ist kein Platz, die Kaffeeflecken wische ich nicht weg und Brösel liegen unter dem Berg von Zettel auch noch – also wirklich sehr unordentlich. Just Do It ist super, wenn du einen Traum hast, dann arbeite dich Schritt für Schritt in die Richtung, um an dein Ziel zu kommen! Das ist super! :)

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    • nicigoeswild
      Februar 6, 2017

      Hallo Tamara, ich kanns auch nicht leiden. Ich muss zum Beispiel vor jedem RELAY DAY zamäumen, sonst kann ich einfach nicht entspannen. Aber die Woche gings nicht anders. Und sieht da. Habe alles!!! für den Blog erledigt und schlussendlich doch noch Ordnung geschafft. :) glg Nicole

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Close