Das Gramm

Unverpacktes nach Maß


Es scheint, als hätte Graz geradezu auf ein derartiges Konzept gewartet. Ende des Monats ist es dann auch endlich soweit. Das Gramm, der erste Lebensmittelladen ohne (Plastik-) Verpackungen, hinter dem übrigens das sogenannte Zero Waste Prinzip steckt, eröffnet seine Pforten in der Grazer Neutorgasse 7. Das Gramm besticht dann mit regional produzierten Lebensmitteln, einem kleinen Gastgarten und warmer Küche vor Ort. Lebensmittel werden dort nach Maß, also zum abwiegen erhältlich sein. Verpackt wird dann alles in Stoffsackerln, Gläsern, Falschen oder im eigenen Geschir. Vor einigen Tagen hatte ich die Ehre mich mit den beiden Inhaberinnen Sarah Reindl und Verena Kassar zu treffen, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen…

Aja, Neutorgasse 7, hier bin ich richtig. Das Emblem an der Fassade stimmt schon mal. Vorsichtig riskiere ich also einen Blick ins Innere, wo mich lediglich einige fleißige Handwerker mit ihren verdutzten Blicken empfangen. Auf der Suche bin ich nach den beiden Inhaberinnen, Sarah Reindl und Verena Kassar. Irgendwo hinter mir kreischt eine Säge, vor mir stapeln sich Kisten voll Ware und überall stehen die ersten Einrichtungsgegenstände verloren im Raum umher, ungefähr so wie ich, deplatziert halt. Glücklicherweise ist es Verena, die mich nach nur wenigen Minuten in Empfang nimmt und mich bittet mit ihr ins Cafe Schwalbennest auszuweichen.

Die Vorbereitungen für die Eröffnung laufen derart auf Hochtouren, dass unser Treffen streng getimed ist, schließlich folgt im Anschluss gleich die Lieferung der Bankomatkassa und so bin ich froh, dass ich mich vorab schon mittels Facebook über Das Gramm und die beiden Gründerinnen auf dem Laufenden halten konnte. Eine Fanpage übrigens, die veranschaulicht wie sehr Graz auf jemanden gewartet hat, der dieses innovative Konzept auch in unserer Stadt umsetzt. Innerhalb eines halben Jahres haben sie auf ihrer FB-Seite immerhin über 8.500 Likes für ihr Vorhaben bekommen und mittels Crowdfunding (Startnext) erzielten sie binnen eines Monats über 60.000 Euro an Finanzierungsmitteln. Trotz des Trubels der um sie herrscht, wirken die beiden recht gelassen. Verena, die auf der FH Ausstellungsdesign studiert hat, und Sarah die einen Master-Abschluss als Umweltsystemwissenschafterin hat, lernten sich vor einem Jahr beim Grazer Umweltzirkus kennen und entwickelten bereits nach kurzer Zeit die Idee zu diesem richtungsweisenden und nachhaltigen Projekt.

Damals ahnten sie noch nicht, dass eine derartige Geschäftsgründung solche Ausmaße annehmen würde . Es handelt sich hierbei schließlich nicht um die Gründung eines gewöhnlichen Tante-Emma-Ladens. Da Das Gramm mit regionalen Lebensmitteln wirbt und alle Waren frisch und in kleinen Mengen direkt von den Herstellern bezogen werden, fungieren die beiden Mädels als ihre eigenen Produkttester und beschäftigen sich gegebenenfalls auch mit Kräuterkunde oder der Herstellung von Bier. Außerdem sind sie mit Heidenspass gemeinsam unter die Designer gegangen und haben eine wetterfeste Umhängetasche entworfen, die für den Transport der Einkäufe ganz einfach via Klettverschluss am Bike befestigt werden kann.

Da der genaue Eröffnungstermin noch nicht fest steht, könnt ihr bis dahin ja schon mal eure Glasflaschen und Einmachgläser horten. Sobald der Startschuss zum „Wiegen“ gegeben wird, informiere ich euch auf meiner Facebook Seite oder hier in meinem Eventkalender. So stay tuned!!!

PS: Die Fesch´markt Wundertüte wird übrigens ein kleines Goodie von Das Gramm enthalten!!

Weitere Fotos hier

dasGramm_1_web-12er_logoGetränke Foto4 Foto122er_interview2er_Taschen

 

 

 

 

 

 

 

Merken

2 Responses
  • Kerstin
    April 22, 2016

    Oh ich bin schon so unheimlich gespannt auf den neuen Laden! Gott sei Dank wohne ich nicht weit davon entfernt und er macht bald auf 🙂 Danke für diesen tollen Beitrag!

    Love, kerstin
    http://www.missgetaway.com/

  • nicigoeswild
    April 22, 2016

    Hallo Kerstin,
    ja es wird Zeit, dass auch in Graz ein derartig innovatives und nachhaltiges Konzept realisiert wird. Vielleicht sieht man sich ja bei der Eröffnung. Lieben Gruß 🙂

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Close